Wer schon ein Fan von Porto und Lissabon ist, der sollte auf jeden Fall den Süden von Portugal in seine Reiseroute einplanen. Hier empfehle ich euch einfach mal die kleinen Strände zum Surfen und Relaxen zu testen. Kommt mit, ich zeig euch einfach ein paar Impressionen meiner Algarve-Reise, wo ich mich immer wieder total wohlfühle und gar nicht mehr weg möchte.

Ach ja, ein Tip noch von mir, bevor ich immer auf Reisen gehe, nehme ich seit vielen Jahren gerne die Reiseführer von Lonelyplanet, um ganz besondere und oftmals weniger ausgetretene touristische Ziele zu entdecken.

So jetzt nehm ich euch zu meinen Lieblingsplätzen mit ….

Es gibt an der Algarve die wirklich sehr abwechslungsreiche Strände, wo man im ersten Moment das Gefühl hat man wäre im Südwesten der USA.  So wie hier diese wunderschöne, bizarr rötliche Klippenformationen.

Wer jetzt erstmal diese atemberaubenden Natureindrücke auf sich wirken lassen muß, der kann ein bißchen Kulturprogramm einbauen. Eine Sache vorweg, man sollte sich dort oben an der Küste auf sehr viel Wind einstellen. Alles gut windfest machen, sonst finden die Fische im Atlantik eure Sachen wieder. Apropos Fisch, wenn man Glück hat, entdeckt man dort auch einen der vielen Klippenangler, die auf ziemlich waghalsigen Plätzen zum Angeln dort stehen.

Die Portugiesen sind nicht nur Meister im Fische fangen, sondern natürlich auch im Fischzubereiten. Nach jeder Menge Seeluft hab ich immer Hunger für Zwei.  Da geht’s dann ganz schnell zu einem der leckeren Fischrestaurants. Jedes Mal  absolute Top-Qualität was Fisch und auch alles andere an Gerichten betrifft. Da stimmt einfach alles!! Hinzu kommt auch noch, das hier viele etwas von gutem Intereur verstehen. Find ich echt cool. Dieses hier scheint ursprünglich mal eine alte Gärtnerei gewesen zu sein.

Zum Abschluß geht’s dann in eine echt coole Bistro- Bar, die es hier an jeder Ecke gibt, z. B. mit dem weltbesten frischgepressten Apfelsaft und natürlich noch ganz vielen leckeren Cocktails.

Ein absolutes  Hightlight beim Delfin-Watching erleben. Vom kleinen Fischerhafen aus geht’s ca 45 Minuten raus aufs Meer.  Der wilde Atlantik ruft!  Für mich immer wieder wahnsinnig schön, weil man da so direkt die Elemente Wind und Wasser um sich hat. Glücklicherweise kamen ein paar schöne Exemplare von Delfinen unmittelbar an unser Boot. Was für ein tolles Erlebnis!!

Die kleinen Praias mit vereinzelt wunderschönen Grotte, laden immer wieder dann zum Entspannen ein. Einen besonderen Snack wird gern an den Stränden der Algarve angeboten, nämlich Bola de Belim. Was zu Deutsch nix anderes ist, als ein Berliner. Ja, richtig gelesen, hier gibt’s statt Eis eher gefüllte und ungefüllte Berliner am Strand.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü